Diese 3 Beutellosen Staubsauger unter 100 Euro sind zu empfehlen

Ohne Zweifel, die beutellosen Sauger sind dank der niedrigen Unterhaltungskosten und ihrer modernen Technik auf dem Vormarsch. Stellt sich eigentlich nur noch die Frage: Gibt es gute Staubsauger dieser Art auch zum günstigen Einkaufspreis, und wenn ja, welche?

Empfehlenswerte beutellose Staubsauger unter 100,- Euro

Severin CY 7070 – Testsieger

Severin CY 7070 Diesen kraftvollen und mit modernster Zyklon- Technologie ausgerüsteten beutellosen Staubsauger gibt es für etwa 90,- Euro im Handel. Eine stufenlose, elektronische Leistungsregulierung, sowie ein 81 cm langes Teleskoprohr mit Klickverbindung zum Handgriff zeichnen diesen qualitativ hochwertigen Sauger aus.

Dank einer automatischen Reinigungsanzeige und Entleerung auf Knopfdruck lässt sich das Gerät problemlos auf die Schnelle entleeren.

Die weiteren Vorteile dieses Gerätes sind die extrem hohe Saugleistung und die für Allergiker nützliche Filtration. Durch diese wird die ausgeblasene Luft zu 99 % gereinigt und damit fast zu 100 % von Pollen, Milben, Schimmel und Sporen befreit.

Die Umweltfreundlichkeit dieses beutellosen Saugers ist ebenfalls hervorzuheben.

Die Fachexperten-Website Beutelloserstaubsauger.net veröffentlicht seit einiger Zeit aktuelle Testberichte zu neuen Staubsaugern ohne Beutel.

Hanseatic Staubsauger, 1000 Watt Saugleistung

Hanseatic Staubsauger Die moderne Zyklontechnik sorgt ebenfalls für eine gute Saugkraft, der Aktionsradius von mehr als acht Metern ist ebenfalls ausreichend.

Gute Eigenschaften und Funktionen zeichnen diese Gerät aus. Zahlreiche Zubehörteile wie Kombidüse, Turbodüse, Fugendüse, Möbelpinsel und Parkettdüse sind ebenfalls im Preis enthalten. Die Schallleistungspegel 79 dB sowie Staubemissionsklasse C sind im guten Mittelfeld.

Die Saugkraftregulierung erfolgt elektronisch, Staubfüllanzeige ist vorhanden sowie auch eine automatische Kabelaufwicklung.
Da der Staubsauger für etwa 70,- Euro im Handel zum Verkauf angeboten wird, kann man von einem guten Preis- Leistungsverhältnis sprechen.

Philips PowerPro Compact FC8477/91

Philips PowerPro Compact Dieser Sauger bietet eine hohe Leistung zu einem fairen Preis. Dank der Zyklon-Technologie und einer leistungsfähigen TriAktiv Düse ist dieses Gerät auf dem neuesten Stand bezüglich Technik und Qualität. Da er bereits in einem Sauggang viel Staub konsumiert, ist diese Tätigkeit in der Regel innerhalb kürzester Zeit erledigt.

Die moderne PowerCyclone 4-Technologie trennt Staub und Luft in einem Aufwasch, die dazu gehörige TriAktive Düse nimmt sowohl feinen als auch groben Staub gleichmäßig gründlich auf. Eingebaute Lamellenfilter verfügen über eine ausgezeichnete Filterleistung. Die perfekte Kombination Zyklonluftstrom und Lamellenfiltertechnik verhindern, dass das Gerät schnell verstopft und sorgt dadurch für eine gute und langanhaltende Filterleistung.

Eigenschaften

  • Energieeffizienzklasse B
  • Jährlicher Energieverbrauch 33,8 kWh/Jahr
  • Teppichreinigungsklasse E
  • Hartbodenreinigungsklasse A
  • Staubemissionsklasse C

Alle diese guten Eigenschaften und die Umweltfreundlichkeit die dieses Gerät auszeichnen sind für einen Preis knapp unter der 100,- Euro Grenze zu erhalten.
Hier kann man von einem guten Preis- Leistungsverhältnis sprechen.

Weiterführend: Wer auf Kraft bei gleichzeitiger geringen Lautstärke achten möchte, für den ist der Bosch BGS61430 Roxx’x richtig.

Ein Ratgeber über Bügeleisen – Tefal & Philips empfehlenswert

Eine Statistik besagt, dass es zwar in nahezu jedem Haushalt ein Bügeleisen gibt und auch jährlich mehr als 2,5 Millionen Exemplare über den Ladentisch gehen, das Bügeln selbst jedoch so unbeliebt wie nie ist. Seit dem 15. Jahrhundert nutzen die Menschen die Wärme, um Wäsche zu glätten. Mit der Zeit veränderte sich die Erzeugung der Wärme, einige Extras wie etwa die Regulierung der Temperatur kam hinzu sowie der Einsatz von Dampf, um die Arbeit zu erleichtern.

Inzwischen ist das Bügeln so leicht, dass man nebenbei noch einen Film schauen oder einem Hörbuch lauschen kann. Und doch ist es sehr unbeliebt und wird immer weniger ausgeübt. Doch kann man kaum ganz ohne dieses auskommen, möchte man nicht seine gesamte Kleidung in die Reinigung bringen, was allerdings schnell sehr kostenintensiv wird.

Verschiedene Bügeleisen im Test zeigten einmal mehr, dass man beim Kauf auf die Qualität achten sollte. So sind vor allem die Bügeleisen von Tefal oder Philips zu empfehlen. Letztere vor allem, weil sie die Sohle am besten gleichmäßig beheizen können. Das beste Bügelergebnis und die bessere Haptik werden jedoch dem Tefal Aquaspeed zugesprochen.

Tefal Philips

Die Beschichtung der Sohle macht den Unterschied

Das Tefal-Modell kommt mit einer besonders gleitfähigen Sohle daher, die noch dazu nicht allzu anfällig für Kratzer ist. Diese sind besonders ärgerlich, weil sich in ihnen Stoffpartikel und andere Ablagerungen sammeln und das Bügeln somit immer schwieriger wird. Das Besondere an diesem Bügeleisen ist die selbstreinigende Sohle. Die Sohle an sie besteht aus Durilium, was mit Palladium beschichtet ist. Nutzer schreiben, dass sich die Sohle während des Bügelns ständig selbst reinigen würde, was der Palladiumbeschichtung zugeschrieben wird. Ebenso wird das Bügeleisen gelobt, weil es binnen kurzer Zeit Arbeitstemperatur erreicht.

Tefal hat scheinbar an alles gedacht

Dampfbügeleisen

Anders als bei anderen Bügeleisen kann das Tefal Aquaspeed 5350 mit Leitungswasser gefüllt werden. Es wird vom Hersteller empfohlen einmal im Monat eine Selbstreinigung des Gerätes durchzuführen, um mögliche Ablagerungen zu entfernen. Ist das Leitungswasser zu kalkhaltig, kann der Prozess auch öfter vorgenommen werden. Der Dampf kann ebenso reguliert werden wie die Temperatur. Beide Riegel sind komfortabel zu erreichen und auch   während des Bügelns veränderbar. Die besten Bügeleisen im Test finden Sie hier.

Käufer des Bügeleisens berichten, dass das Produkt gut in der Hand liegt und ein angenehmes Gewicht hat. Mit einem höheren Gewicht kann man bei einer gleitfähigen Sohle ohne großen Kraftaufwand leicht mehrere Schichten Stoff bügeln. Ist das Bügeleisen zu leicht, wird der Einsatz der eigenen Körperkraft erhöht. Somit ist leichter nicht unbedingt besser. Der Wassertank ist auf der Oberseite des Bügeleisens angebracht und kann sowohl liegend als auch stehend gefüllt werden. In Summe ist das Bügeleisen nicht nur schön anzusehen, sondern auch besonders nutzerfreundlich gestaltet.

Quellenverzeichnis: Buegeleisencheck.de

Den perfekten Staubsauger in 2016 finden

Bei Staubsaugern trennen sich seit jeher die Geister der Hausfrauen. Die einen setzen auf reine Saugkraft, die anderen bevorzugen Borsten, wiederum andere plädieren für neuartige Akkubesen. Im Grunde genommen besitzt jede Ausführung seine Vorteile, welcher Staubsauger jedoch der perfekte für den eigenen Haushalt ist, hängt vor allem von der Art des Bodens ab, der gereinigt werden muss. Hinzu kommen verschiedene Beanspruchungs- und Verschmutzungsgrade. Die Art des Drecks ist ebenfalls ein wichtiger Faktor, der beim Kauf eines Staubsaugers beachtet werden muss.

Vorsicht bei empfindlichen Bodenbelägen

Bodenbeläge

Parkett- und Laminatböden gelten generell als pflegeleicht und resistent gegenüber vielerlei Verschmutzungen. Tatsächlich reicht es, sie zu saugen und feucht zu wischen. Beim Saugen ist allerdings Vorsicht geboten. Echtholzparkett und Laminat neigt zu Empfindlichkeit gegenüber Kratzern und scheuernden Bewegungen. Hier sollte also von Modellen mit Rollen abgesehen werden. Meist reicht hier ein leistungsstarker Akkubesen.

Ein Akkubesen ist eine Mischung aus Staubsauger und Besen. Er wird mittels eines immer wieder aufladbaren Akkus betrieben und besitzt rotierende Borsten, die Schmutz selbst in schwierigen Ecken erreichen. Ein weiterer Vorteil: Akkubesen sind leicht und leise. Modelle von Dirt Devil versprechen ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und werden von Benutzern regelmäßig zu Testsiegern gewählt. Der Dirt Devil M668 erzielt besonders gute Rezensionen.

Wer sich einfach und sicher informieren will findet auf http://saugercheck.com alle Vergleiche und Tests auf einen Blick.

Herausforderung Teppichböden

teppich herausforderung

Häufig ist ein Teppich ein Versteck für vielerlei Verschmutzungen, die sich so schnell auch nicht mehr entfernen lassen. Besonders Halter von Haustieren können ein Lied davon singen; oftmals sind Hunde- oder Katzenhaare extrem tief in den Teppichfasern verankert. Hier helfen nur noch Borsten, die zusätzlich zur Saugkraft eine extra Reinigungsleistung erbringen. Als Testsieger kristallisierte sich bezüglich dieser Problematik sehr schnell der Miele S8340 EcoLine heraus.

Verschiedene Aufsätze bieten dem Benutzer in jeder Situation das perfekte Tool. Zudem bietet Miele spezialisierte Modelle an, die auch unangenehme Gerüche durch Haustiere neutralisieren können oder besonders leise sind, um den Mittagsschlaf der Kinder nicht zu stören.

Allroundtalent auf jedem Boden

Wer einen Begleiter sucht, der quasi ein Leben lang zuverlässig das Haus sauber hält und sich auf den verschiedensten Bodenbelägen beweisen muss, der ist mit dem Dyson DC52 Multi Floor gut bedient. Empfindliche Hartböden reinigt er ebenso zuverlässig wie flauschige Teppiche. Die berühmte Dyson-Saugleistung ist auch hier garantiert, zudem ist der Staubsauger leicht und vergleichsweise leise. Zwar schlägt er mit einem stolzen Preis zu Buche, die Leistung wird diesem aber auch mehr als gerecht. Sie haben Katzen oder Hunde im Haus? Der Dyson DC33c (Origin) saugt diese problemlos weg wie ein Test bestätigt.

Generell sollte an einem Staubsauger nicht gespart werden. Modelle mit einer guten Leistung haben meist einen etwas höheren Preis. Hier gilt es, den langfristigen Vorteil der Modelle abzuwägen und sich darauf zu konzentrieren, einen Begleiter für Jahrzehnte zu kaufen.